Geoinformatikforschung

Ausgewählte Forschungsprojekte im Bereich der angewandten Fernerkundung:
geoinformatic research

Überwachung der Abholzung in Naturschutzgebieten

Der Nordosten Madagaskars besitzt eine hohe Artenvielfalt, die durch die zunehmende Abholzung des Regenwaldes bedroht ist. Für Entscheidungsträger und Naturschützer hat die Reduktion des Wanderfeldbaus hohe Priorität. Da eine Bestandesaufnahme mit geeigneten Fernerkundungsmethoden schwierig ist, fehlten bisher räumlich explizite Hinweise auf Wanderfeldbauflächen. Mit Hilfe eines Landschaftsmosaik-Ansatzes bewerteten wir die Veränderungen zwischen Naturwäldern, Wanderfeldbau und permanenten Anbausystemen. Unsere Ergebnisse bestätigen, dass Wanderfeldbau immer noch betrieben wird, um Reis für den Lebensunterhalt zu produzieren. Es gibt jedoch einen Trend weg vom Wanderfeldbau hin zur intensiven, dauerhaften Reisproduktion, insbesondere in der Nähe von Schutzgebieten.
GIS Mongolia

Erfassen der Bodendegradation und -regeneration in der Mongolei

Diese Studie basiert auf einer Analyse von Moderate Resolution Imaging Spectroradiometer (MODIS) Daten. Mit Hilfe der Satellitendaten wurde eine Zeitreihenanalyse des Vegetationsindex berechnet (11 Jahre, 16-Tagesintervalle), um die Bodenbedeckungsänderungen in der Mongolei zu erkennen. Die Studie zeigte, dass sich die Zeitreihenanalyse zur Erfassung von klein- und grossflächigen Vegetationsveränderungen und für die Identifizierung der Landdegradation und -Regeneration in der Mongolei eignet.
Link zur Publikation