Thematische Cluster

Das CDE organisiert seine Arbeit in vier Forschungsclustern, welche den Forschungsgegenstand des CDE aus unterschiedlichen, sich ergänzenden Perspektiven bearbeiten.

  • Das Cluster Landressourcen beleuchtet die Nutzung natürlicher Ressourcen (Wasser, Boden, Vegetation). Wir untersuchen die Bedeutung von Land (Zugang, Verteilung, Rechte) sowie Veränderung und Anpassung der Bewirtschaftung (Anbautechniken, Konservierung, Kommodifizierung) für eine nachhaltige Entwicklung. 
  • Das Cluster Sozioökonomische Transformation untersucht, wie globale Entwicklung Ungleichheiten schafft, aber auch, wie Ungleichheit Entwicklung formt. Wir verbessern die Instrumente zur Diagnostik von Armut und Ungleichheit und identifizieren alternative Entwicklungspfade, die über soziale und technologische Innovation in den Bereichen Arbeit, Produktion und Konsum geschaffen werden.
  • Das Cluster Nachhaltigkeitsgouvernanz spezialisiert sich auf die Wechselwirkung globaler und lokaler Regulierungssysteme. Unser Team arbeitet mit GIS-basierten Methoden, um unterschiedliche Ansprüche auf Wasser, Land oder Nahrung auszuweisen. Wir unterstützen die Politik mittels öffentlicher, partizipativer Entscheidungsprozesse zur Bearbeitung von Zielkonflikten auf verschiedenen administrativen Ebenen.
  • Das Cluster Bildung für nachhaltige Entwicklung setzt auf den Aufbau von Humankapazitäten, um Transformationen zu nachhaltiger Entwicklung anzustossen. Das Team dieses Clusters unterstützt die Universität Bern dabei, Nachhaltigkeit in der Lehre, der Forschung und im Betrieb umzusetzen.

Die Cluster sind thematische und gleichzeitig Organisationseinheiten. Die regelmässige cluster-übergreifende Zusammenarbeit gewährleistet einen integrativen, problembezogenen Ansatz und ein Inwertsetzen der im CDE vertretenen disziplinären Expertise (16 wissenschaftliche Disziplinen, Stand 2017). Entsprechend vielfältig ist die Zielgruppe der Forschung und die Palette der Produkte, welche das CDE aus seiner Forschung gewinnt (wissenschaftliche Grundlagen, analytische und Kommunikationstools, transdisziplinäre Expertise, Planungsgrundlagen und Ausbildungstools, nationale und regionale Partnernetzwerke, Beratung und Begleitung von Projekten und Interventionen, Mitarbeit in globalen Politiken, Impact Assessments und Prozessbegleitung). Die einzelnen Cluster dienen Partnern und interessierten Akteuren aus Wissenschaft, Politik und Verwaltung als thematische Einstiegspforten für gemeinsame Projekte.