Interdisziplinäres Zentrum für Nachhaltige Entwicklung und Umwelt (CDE)

Energie – Nachhaltig wenden!

Von der Leitidee einer Nachhaltigen Entwicklung ausgehend, unterscheiden Sie erneuerbare und nicht erneuerbare Ressourcen und lernen die Konflikte und Chancen kennen, die mit deren Nutzung einhergehen. Die zentrale Herausforderung ist die Energiewende: Sie lernen internationale, nationale und kantonale Energiepolitiken kennen sowie innovative und ermutigende Initiativen von Gemeinden und Unternehmen. Mit Hilfe dieses Wissens und mit den im Kurs vermittelten Instrumenten erarbeiten Sie Lösungsansätze für eine zukunftsfähige Energieversorgung und damit für einen nachhaltigen Umgang mit Ressourcen.  

Basisinformationen
Abschluss:
  • Bei Besuch des Einzelmoduls: Teilnahmebestätigung
  • Bei Besuch des Gesamtprogramms: Universitäre Abschlussurkunde Certificate of Advanced Studies CAS Nachhaltige Entwicklung der Universität Bern

Struktur: Einzelmodul
Umfang: 1 ECTS
Dauer: 2 Tage
Daten: 20./21. Juni 2017
Ort: Unversität Bern, Kurszentrum UniS, Schanzeneckstrasse 1, Bern
Unterrichtssprache: Deutsch (einzelne Inhalte auch französisch)
Zulassung:
Hochschulabschluss, Aufnahmen «sur dossier» möglich
Kosten: CHF 1'320.
Anmeldung: Bis 05. Juni 2017
Trägerschaft:
Universität Bern, Centre for Development and Environment (CDE)

Zielgruppe

Personen aus der Privatwirtschaft, öffentlichen Verwaltung und von NGO, die sich für eine nachhaltige Entwicklung einsetzen wollen.

Modulziele

Die Teilnehmenden

  • sind sich bewusst, wie stark die Vorstellungen von Lebensqualität mit der Erwartung verfügbarer Energie verbunden sind;
  • kennen die negativen Folgen unseres Energiehungers wie Gesundheits- und Umweltprobleme und geopolitische Konflikte; 
  • wissen, wie die «2000-Watt-Gesellschaft» und andere Visionen ein nachhaltig gutes Leben anstreben, das mit sehr viel weniger und vorwiegend erneuerbarer Energie auskommt; 
  • verstehen Ziele und Ansätze massgeblicher Projekte und Label wie die Energiestrategie 2050, das Programm EnergieSchweiz, Energiestadt oder Minergie; 
  • kennen entsprechende Energiepolitiken sowie innovative und ermutigende Beispiele, die auf eine Energiewende zielen; 
  • können selber konkrete Lösungsansätze für eine zukunftsfähige, nachhaltige Energieversorgung erarbeiten.

Arbeitsweise

Referate mit Diskussionen und eine Gruppenarbeit​ 

Leitung

Andreas Kläy, Ing. ETH, Universität Bern, CDE

Hans-Peter Nützi, Bundesamt für Energie BFE