Interdisziplinäres Zentrum für Nachhaltige Entwicklung und Umwelt (CDE)

Komponente Grundlagen

Nachhaltige Entwicklung – Durch Evaluation auf Kurs

Im Modul «Nachhaltige Entwicklung - Durch Evaluation auf Kurs» lernen Sie Evaluationsinstrumente im Bereich der Nachhaltigen Entwicklung in Theorie und Praxis kennen. Mit den Evaluationsinstrumenten können Sie konkrete Massnahmen und Projekte im Hinblick auf eine Nachhaltige Entwicklung beurteilen.

Basisinformationen
Abschluss:
  • Bei Besuch des Einzelmoduls: Teilnahmebestätigung
  • Bei Besuch des Gesamtprogramms: Universitäre Abschlussurkunde Certificate of Advanced Studies CAS Nachhaltige Entwicklung der Universität Bern

Struktur: Einzelmodul
Umfang: 1 ECTS
Dauer: 2 Tage
Daten: 12. - 13. Mai 2020
Ort: Universität Bern, CDE, Mittelstrasse 43, 3012 Bern
Unterrichtssprache: Deutsch (einzelne Inhalte auch Französisch oder Englisch)
Zulassung:
Hochschulabschluss, Aufnahmen «sur dossier» möglich
Kosten: CHF 1'320.00
Anmeldung: Bis 24. April 2020
Trägerschaft:
Universität Bern, Centre for Development and Environment (CDE)

Zielgruppe

Personen aus der Privatwirtschaft, öffentlichen Verwaltung und von NGO, die sich für eine nachhaltige Entwicklung einsetzen  oder dies künftig tun wollen.

Modulziele

Die Teilnehmenden

  • sind vertraut mit den Grundlagen der Politikevaluation (Bedeutung, Ziel, Zweck, Nutzen und Instrumente der Evaluation).
  • kennen das Spektrum der bestehenden Evaluationsinstrumente im Bereich der Nachhaltigen Entwicklung (Indikatorensysteme, Nachhaltigkeitsbeurteilungen und ‑prozesse sowie Nachhaltigkeitsberichte) sowie  deren Möglichkeiten und Grenzen.
  • sind in der Lage, eine Reihe von Instrumenten konkret anzuwenden.
  • können in ihrem eigenen Tätigkeitsfeld prüfen, inwieweit die Prozesse und Projekte die Kriterien der Nachhaltigen Entwicklung angemessen berücksichtigen.
  • stellen zum richtigen Zeitpunkt die richtigen Fragen und gewährleisten damit ein zweckmässiges Vorgehen.

Arbeitsweise

Referate mit Diskussionen, Gruppenarbeiten, Präsentationen und Diskussionen der Gruppenarbeiten, Plenumsdiskussionen

Leitung

Flurina Landis, Politologin, Interface, Luzern