Dr. Elisabeth Bürgi Bonanomi

Senior Research Scientist

Sustainability Governance Cluster

Phone
+41 31 631 39 40
E-Mail
elisabeth.buergi@cde.unibe.ch
Office
258
Postal Address
Dr. Elisabeth Bürgi Bonanomi
Centre for Development and Environment (CDE)
University of Bern
Mittelstrasse 43
CH-3012 Bern

Areas of professional focus at CDE

  • Sustainability and Law
  • Theory of Policy Coherence for Sustainable Development (PCSD)
  • Sustainable Trade in Agriculture
  • Human rights and environmental impact assessment of trade agreements
  • Land governance and Sustainable Investments in land
  • Sustainable Food Systems
  • Illicit Financial Flows and Tax Governance
  • Business and human rights/environment/development

Affiliated with World Trade Institute (WTI)
Vice President of Bread for All, Switzerland

Research Projects and Policy Advise

Languages

German, French, Spanish, English, Italian

 

Jump to: 2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2005 | 2000

2018

Bürgi, Elisabeth (2018). Food Sustainability through Sustainable Trade Relations (Unpublished). In: WTO Public Forum. Geneva, Switzerland. 3 October 2018.

2017

Cottier, Thomas; Bürgi Bonanomi, Elisabeth (2017). Soil as a common concern: Toward disciplines on Sustainable Land Management. In: Cottier, Thomas; Nadakavukaren Schefer, Krista (eds.) Elgar Encyclopedia of International Economic Law (pp. 627-628). Cheltenham, UK: Edward Elgar Publishing 10.4337/9781784713546.314

Cottier, Thomas; Bürgi Bonanomi, Elisabeth (2017). Property rights beyond foreign direct investment. In: Cottier, Thomas; Nadakavukaren Schefer, Krista (eds.) Elgar Encyclopedia of International Economic Law (pp. 638-639). Cheltenham, UK: Edward Elgar Publishing 10.4337/9781784713546.320

Cottier, Thomas; Bürgi Bonanomi, Elisabeth (2017). Land grabbing, human rights and land registration protection. In: Cottier, Thomas; Nadakavukaren Schefer, Krista (eds.) Elgar Encyclopedia of International Economic Law (pp. 639-641). Cheltenham, UK: Edward Elgar Publishing 10.4337/9781784713546.321

Breu, Thomas Michael; Bergöö, Michael; Bürgi Bonanomi, Elisabeth; Fässler, Martin (August 2017). Switzerland and the Agenda 2030: Discussion paper on the implementation of the Sustainable Development Goals in and by Switzerland. Zürich: Sustainable Development Solutions Network Switzerland (SDSN)

Bürgi Bonanomi, Elisabeth (2017). Measuring human rights impacts of trade agreements: Ideas for improving the methodology, comparing the EU’s sustainability impact assessment practice and methodology with human rights impact assessment methodology. Journal of human rights practice, 9(3), pp. 481-503. Oxford University Press 10.1093/jhuman/huy001

Bürgi Bonanomi, Elisabeth (June 2017). Ein Handelsgesetz für mehr Demokratie und Nachhaltigkeit. Kolumne. Schweizerische Gesellschaft für Aussenpolitik

Bürgi Bonanomi, Elisabeth (2017). Nachhaltige Agrarimporte in die Schweiz? – Eine völkerrechtliche Perspektive auf die Fair Food Idee, mit Erkenntnissen aus Feldstudien in Bolivien und Kenya. Blätter für Agrarrecht, 51, pp. 145-173. Stämpfli

Bürgi, Elisabeth (2017). Promoting Sustainable Investment and Trade. In: Financialisation, Eco-Desctruction and Human Rights Beyond Borders, Conference Report (ETOs, FIAN: 2017) (pp. 45-46). ETO Consortium

2016

Blasiak, Robert; Rist, Stephan; Bürgi, Elisabeth; Lannen, Anu (May 2016). Making the Commodity Sector Work for Developing Countries. Local Impacts, Global Links, and Knowledge Gaps (Swiss Academies Fact Sheets Vol.11,No.2). Bern, Schweiz: Akademien der Wissenschaften Schweiz

Lannen, Anu; Bürgi, Elisabeth; Rist, Stephan; Wehrli, Judith (2016). Switzerland and the commodities trade: Taking stock and looking ahead (Swiss Academies Factsheets Vol.11,No.1). Bern, Schweiz: Akademien der Wissenschaften Schweiz

Mann, Stephan; Bürgi, Elisabeth (2016). Grabbing or investment? On judging large-scale land acquisitions. Agriculture and human values, 34(1), pp. 41-51. Springer 10.1007/s10460-016-9688-1

Bürgi, Elisabeth (2016). Nachhaltige Agrarimporte in die Schweiz? Studie im Auftrag der Agrarallianz und weiterer agrar-, umwelt- und entwicklungspolitischer Organisationen der Schweiz online: Agrarallianz, CDE, WWF

Bürgi, Elisabeth (2016). Wenn man etwas nicht wissen will, erhebt man keine Daten (Interview von Marcel Hänggi). Horizonte – Das Schweizer Forschungsmagazin, 110, p. 29. SNF

Rist, Stephan; Golay, Christophe; Bürgi Bonanomi, Elisabeth; Delgado Burgoa, Freddy; Kiteme, Boniface P.; Haller, Tobias; Ifejika Speranza, Chinwe (2016). Towards food sustainability: Reshaping the coexistence of different food systems in South America and Africa – project description (Towards Food Sustainability Working Paper 1). Bern, Switzerland: Centre for Development and Environment (CDE), University of Bern

Breu, Thomas Michael; Bürgi Bonanomi, Elisabeth; Epprecht, Michael; Giger, Markus; Jaquet, Stéphanie; Kohler, Thomas; Lardelli, Corina; Messerli, Peter; Zähringer, Julie Gwendolin (2016). Spotlight on Dealing With Trade-Offs in Sustainable Development. CDE Annual Report 2015 (CDE Annual Report 2015). Bern, Switzerland: Centre for Development and Environment (CDE)

Bürgi Bonanomi, Elisabeth; Kläy, Andreas (2016). Blue Communities: Collective action for local and global common pool resources. Commons Digest, Autumn 2016(20), pp. 19-21. International Association for the Study of the Commons

2015

Bürgi, Elisabeth; Lannen, Anu (2015). Shaping EU trade agreements to support human rights (CDE Policy Brief 6). Bern, Switzerland: Centre for Development and Environment (CDE)

Bürgi, Elisabeth; Wehrli, Judith; Bucher, Daniela; Rist, Stephan; Giger, Markus; Espa, Ilaria; Franzi, Simone; Elsig, Manfred; Gelb, Stephen Roy; Holzgang, Milena; Dey, Pascal; Wettstein, Florian (2015). The commodity sector and related governance challenges from a sustainable development perspective: The example of Switzerland: Current research gaps (CDE WTI IWE Joint Working Paper 1). Bern, Switzerland: Centre for Development and Environment (CDE); World Trade Institute (WTI); Institute for Business Ethics (IWE)

Bürgi, Elisabeth (2015). Sustainable development in international law making and trade: International food governance and trade in agriculture. Cheltenham, United Kingdom: Edward Elgar 10.4337/9781784717278

Bürgi, Elisabeth (2015). Eckpfeiler eines nachhaltigen Agrarhandelssystems. In: Borsani, Fausta; Gröbly, Thomas (eds.) Zwischen Fairtrade und Profit: Wer sät, der erntet - oder doch nicht? (pp. 125-140). Bern, Switzerland: Stämpfli

Bürgi, Elisabeth (2015). Sustainable investment in land in the Global South: What would it require from a coherence perspective? The case of Sierra Leone. Questions of International Law, 21, pp. 17-37. QIL

Bürgi, Elisabeth (2015). Trade and sustainable development: the role of impact assessments. In: De Schutter, Olivier (ed.) Trade in the Service of Sustainable Development: Linking Trade to Labour Rights and Environmental Standards (pp. 41-44). Oxford, UK: Hart Publishing

2014

Bürgi Bonanomi, Elisabeth; Meyer-Nandi, Sathi (2014). Schweizer Doppelbesteuerungsabkommen: Aktuelle Politik und Entwicklungsrelevanz. Jusletter, 30.06.2014, pp. 1-61. Weblaw

Bürgi, Elisabeth (2014). EU trade agreements and their impacts on human rights: study commissioned by the German Federal Ministry for Economic Cooperation and Development (BMZ) (CDE Working Papers 1). Bern: Centre for Development and Environment (CDE); Bern Open Publishing (BOP)

Bürgi, Elisabeth (2014). Von Ernährungssouveränität zu kooperativer Ernährungssouveränität: genügend und gesunde Nahrungsmittel für alle Menschen. Widerspruch - Beiträge zu sozialistischer Politik, 64, pp. 104-110. Zürich: Rotpunktverlag

Bürgi, Elisabeth (2014). An Enabling Regulatory Environment for Sustainable Investment: The Example of Trade Law. Revista Latinoamericana de Derecho Comercial Internacional, 2(1), pp. 227-244. Universidad Nacional Autónoma de México

Bürgi, Elisabeth (2014). Un marco regulatorio propicio para la inversión sostenible: el ejemplo del derecho comercial. Revista Latinoamericana de Derecho Comercial Internacional, 2(1), pp. 39-59. Universidad Nacional Autonoma de México

2013

Balsiger, Urs; Bottazzi, Patrick; Breu, Thomas Michael; Bürgi, Elisabeth; Ehrensperger, Albrecht; Giger, Markus; Kiteme, Boniface; Kohler, Thomas; Lardelli, Corina; Messerli, Peter; Rist, Stephan; Schneider, Flurina (2013). Spotlight on governance of land and natural resources: CDE annual report 2012 (CDE Annual Report, 2012). Bern: Centre for Development and Environment (CDE)

Bürgi, Elisabeth; Meyer, Sathi (2013). Schweizer Doppelbesteuerungsabkommen: aktuelle Politik und Entwicklungsrelevanz Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten (EDA)

2012

Bürgi Bonanomi, Elisabeth (2012). Right to food, sustainable development and trade: all faces of the same cube? In: Rayfuse, Rosemary; Weisfelt, Nicole (eds.) The challenge of food security: International policy and regulatory frameworks (pp. 70-91). Cheltenham: Elgar

Buergi Bonanomi, Elisabeth (2012). Is the (incoherent) international legal framework driving large-scale land acquisitions? In: International Conference on Research for Development, 20.-22.8.2012, Bern, Switzerland.

Bürgi Bonanomi, Elisabeth (2012). From food sovereignty to cooperative food sovereignty. In: Disaster risk management in the context of food security and food sovereignty, 20.-22.11.2012, Thun und Bern, Switzerland.

Bürgi Bonanomi, Elisabeth (2012). Sustainable investments in land and trade law. In: Planet under Pressure, 26.-29.3.2012, London, England.

2011

Bürgi Bonanomi, Elisabeth (2011). Trade Law and Responsible Investment. In: International Instruments Influencing the Rights of People Facing Investment in Agricultural Lands (pp. 68-88). Rom, Italien: International Land Coalition ILC

Bürgi, Elisabeth (2011). Die wirtschaftspolitischen Rahmenbedingungen müssen stimmen: Fazit. In: Bieri, Sabin; Fankhauser, Lilian; Sancar, Annemarie; Stolz, Nicole (eds.) Mehr. Wert.: Beiträge zur geschlechtergerechten wirtschaftlichen Entwicklung (pp. 56-57). Bern, Schweiz: Universität Bern; Caritas; Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit DEZA

Bürgi, Elisabeth; Fankhauser, Lilian (2011). Mehr Rechte für Frauen = Weniger Hunger? In: Auf gleicher Augenhöhe: Gendergerechtigkeit als Strategie gegen Hunger, Armut und Klimakrise (pp. 9-12). Bern, Schweiz: Brot für alle / Fastenopfer

2010

Bürgi Bonanomi, Elisabeth (2010). Was wäre nachhaltige Aussenwirtschaftspolitik? Handelsabkommen der Schweiz sollten einer Kohärenz-Prüfung unterzogen werden. Neue Zürcher Zeitung NZZ, 231(3.6.2010), p. 28. Verlag Neue Zürcher Zeitung

2009

Bürgi, Elisabeth (2009). Towards a new balance of trade in agriculture (NCCR Trade Working Papers 2009/17). Bern, Switzerland: Swiss National Centre of Competence in Research (NCCR)

Bürgi, Elisabeth (2009). Food chains and care crisis. In: WIDE Annual Conference 2009. We care! Feminist responses to the care crisis: A report. Basel, Switzerland. 18.-20.06.2009.

2008

Bürgi, Elisabeth (2008). Landwirtschaft zwischen sozialem ökologischem und wirtschaftlichem Nutzen. UniPress - Forschung und Wissenschaft an der Universität Bern, 136, pp. 12-14. Abteilung Kommunikation, Universität Bern

2005

Cottier, Thomas; Pauwelyn, Joost; Bürgi, Elisabeth (eds.) (2005). Human rights and international trade. International Economic Law Series. Oxford, UK: Oxford University Press

Bürgi, Elisabeth; Niklaus, Hans Jakob (2005). A country study on trade in tobacco: Switzerland. In: Meyer, Matthias (ed.) Agricultural exports as engine of growth for developing countries? (pp. 69-89). Bern, Switzerland: Seco

Bürgi, Elisabeth (2005). The regulatory aspects of international trade in tobacco. In: Meyer, Matthias (ed.) Agricultural exports as engine of growth for developing countries? (pp. 17-28). Bern, Switzerland: Seco

Cottier, Thomas; Bürgi, Elisabeth; Wüger, Daniel; Foltea, Marina (2005). Helping to tackle non-tariff barriers in South Eastern Europe (SEE): Final report to the Stability Pact Working Group on trade liberalisation and facilitation Bern, Switzerland: World Trade Institute (WTI)

Cottier, Thomas; Pauwelyn, Joost; Bürgi, Elisabeth (2005). Introduction. In: Cottier, Thomas; Pauwelyn, Joost; Bürgi, Elisabeth (eds.) Human rights and international trade. International Economic Law Series (pp. 1-26). Oxford, UK: Oxford University Press

2000

Bürgi, Elisabeth (2000). Ausländerrecht für die Praxis (Unpublished) Bern, Schweiz: Rechtsberatungsstelle Infra

  • Member of WTI (Personal Homepage)
  • Lecturer at Institute of Public Law, University of Bern
  • ETO-Consortium
  • Bread for All (board)
  • International Law Association (ILA)
  • Women in Development Europe (WIDE), Switzerland
  • Affiliated with the Institute of Federalism, University of Fribourg

Zur WTO- und EU-konformen Umsetzung der Fair-Food-Initiative

Swiss vote about the food on their plates
Elisabeth Bürgi Bonanomi in a talk about the Fair Food Initiative
Date: 21.09.2018 | Source: CNN Money Switzerland

Votimet e fundjavës në Zvicër
Ushqim cilësor dhe i prodhuar në kushte korrekte të punës
Date: 15.09.2018 | Source: Prointegra

Initiatives alimentaires
Statement zu Ernährungsinitiativen in TSR Info
Date: 15.09.2018 | Source: 19h30

«Gut bedeutet nicht überall das Gleiche»
Elisabeth Bürgi Bonanomi zur Fair-Food-Initiative: Was diese für Schweizer Bergbauern, für Kleinbäuer_innen in Bolivien, für Arbeitsrechte - und für die Schweiz bedeuten würde.
Date: 07.09.2018 | Source: Doppelpunkt

«Die Schweiz kann mutiger werden»
Die Völkerrechtlerin Elisabeth Bürgi Bonanomi sagt, die Fair-Food-Initiative sei umsetzbar ohne Konflikte mit der Staatengemeinschaft.
Date: 04.09.2018 | Source: Tages-Anzeiger

Fair-Food-Initiative: Offene Fragen zur Umsetzung
Lebensmittel, die in die Schweiz importiert werden, sollen möglichst umweltfreundlich und sozialverträglich produziert werden. Das will die Fair-Food-Initiative. Ist ein solches Ansinnen überhaupt umsetzbar ohne mit globalen Handels-Partnern in Konflikt zu kommen?
Date: 02.09.2018 | Source: SRF Info3

Eine Banane ist eine Banane
Am 23. September wird in der Schweiz über die Fair-Food-Initiative abgestimmt. Importierte Lebensmittel sollen möglichst ökologisch und sozialverträglich produziert werden. Umstritten ist, ob ein solches Ansinnen überhaupt umsetzbar wäre, ohne mit globalen Handelspartnern in Konflikt zu geraten.
Date: 31.08.2018 | Source: Echo der Zeit

Fair Food: Abstimmungsvorlagen und internationale Verpflichtungen
Im Abstimmungskampf um die Agrarinitiativen geht es auch um die Vereinbarkeit mit internationalen Verträgen. Die Initiativen setzen auf Import-Zölle. Es wird deshalb kritisiert, dass die beiden Vorlagen nicht mit dem Welthandelsrecht vereinbar wären.
Date: 19.08.2018 | Source: Tagesschau, SRF Debatte um Vorlagen

Die Fair-Food-Initiative spaltet die Bauern
Die Meinungen zur Fair-Food-Initiative gehen im Lager der Bauern weit auseinander – unabhängig von der Parteizugehörigkeit. Der Schweizerische Bauernverband hat seinen Mitgliedern deshalb sogar Stimmfreigabe erteilt. Der Beitrag zeigt die Argumente verschiedener Schweizer Bauern. [Inklusive Interview mit Elisabeth Bürgi Bonanomi.]
Date: 17.08.2018 | Source: 10vor10

Nachhaltiger Handel, Globale Verantwortung
Die Ernährungssysteme der verschiedenen Länder hängen zusammen und müssen gemeinsam nachhaltig gestaltet werden. Die Fair-Food-Initiative kann hierzu einen wichtigen Beitrag leisten – und somit auch die Erreichung der globalen Nachhaltigkeitsziele der UNO vorantreiben.
Source: Greenfo

Eiertanz um Fair Food
Eigentlich wollen die Grünen, dass Import-Produkte künftig Mindeststandards punkto Tier- und Umweltschutz erfüllen müssen. Doch das ist einfacher gesagt als getan. Die Gegner der Fair-Food-Initiative triumphieren. 
Date: 10.08.2018 | Source: watson

Öko-Food und EU
Die Fair-Food-Initiative gefährde die bilateralen Verträge mit der EU, warnt der Bundesrat. Die Grünen bestreiten das. Eine Studie zeigt: Es gibt Spielraum für eine EU-kompatible Umsetzung.
Date: 21.07.2018 | Source: Tagesanzeiger

Freihandel mit Indonesien - Palmöl

Die Schweiz und Indonesien sind im Endspurt zur Unterzeichnung eines Freihandelsabkommens, das unter anderem auch tiefere Zölle für Palmölimporte aus dem Land vorsieht. Umweltschäden, Landraub, Zwangsumsiedlung: Die Palmölindustrie ist ein schmutziges Geschäft. Doch es ginge auch anders. Elisabeth Bürgi Bonanomi rät, nicht Palmöl aus dem Freihandelsabkommen auszuschliessen, sondern Nachhaltigkeit einzufordern.
Date: 02.02.2018 | Source: Schweizer Radio SRF

Franz Perrez reviewed Lisa Bürgi's book about sustainable development in international law making

​Franz PerrezSwitzerland's Ambassador for the Environment, recently published a review of Elisabeth Bürgi Bonanomi's book "Sustainable Development in International Law Making and Trade: International Food Governance and Trade in Agriculture" in the journal "Global Policy". He concludes: "The reflections of Bürgi are stimulating and most helpful, and (…) in the area of law making, the book clearly addresses a gap in legal literature".
Date: 29.11.2017 | Source: Global Policy

Eine Banane ist eine Banane - Details unerwünscht

Mit dem Ja an der Urne zum «Bundesbeschluss über die Ernährungssicherheit» vom September 2017 wurden nachhaltige Handelsbeziehungen in die Verfassung geschrieben. Was sind die Konsequenzen dieses Artikels, wenn man ihn ernst nimmt? Mehr dazu mit Kommentaren von Elisabeth Bürgi, CDE.
Date: 28.09.2017 | Source: WOZ

Für arme Agrarländer sind die Hürden nach wie vor zu hoch

Die Fair-Food-Initiative sei kaum umsetzbar. Sie würde inter­nationale Abkommen verletzen, warnt der Bundesrat. Völkerrechtsexpertin Elisabeth Bürgi vom CDE widerspricht. "Mehr Fairness bei Lebensmittelimporten ist vertragskonform möglich."
Date: 27.09.2017 | Source: Berner Zeitung

Für arme Agrarländer sind die Hürden nach wie vor zu hoch

Die Fair-Food-Initiative sei kaum umsetzbar. Sie würde inter­nationale Abkommen verletzen, warnt der Bundesrat. Völkerrechtsexpertin Elisabeth Bürgi vom CDE widerspricht. "Mehr Fairness bei Lebensmittelimporten ist vertragskonform möglich."
Date: 27.09.2017 | Source: Berner Zeitung

Interdisziplinäres Arbeiten ist noch zu wenig bekannt

Eine Umfrage von Plädoyer an den juristischen Fakultäten der Universitäten zeigt: Juristen haben immer mehr Möglichkeiten, sich interdisziplinär weiterzubilden und zu forschen. Trotzdem ist interdisziplinäres Arbeiten und Forschen unter den jungen Juristen noch zu wenig bekannt.
Date: 25.09.2017 | Source: Plädoyer

Ein Handelsgesetz für mehr Demokratie und Nachhaltigkeit

Die Kontroversen über neue Freihandelsabkommen legen den Schluss nahe, dass die demokratische Meinungsbildung in der Schweiz und in der EU neu gestaltet und die Ziele einer nachhaltigen Entwicklung verstärkt beachtet werden sollten.
Date: 30.06.2017 | Source: Schweizerische Gesellschaft für Aussenpolitik

Wenn man etwas nicht wissen will, erhebt man keine Daten

Die Rohstoffbranche in der Schweiz ist rasant gewachsen. "Viel weiss man nicht über sie", sagt Rechtsanwältin Elisabeth Bürgi Bonanomi vom CDE...
Date: 26.09.2016 | Source: Forschungsmagazin Horizonte

Bioethanol - Landhandel mit Schweizer Beteiligung

Wer profitiert vom Freihandel mit Agrarflächen, was wird Entwicklungsländern dabei versprochen und welche Ungleichheiten finden sich in den Pachtverträgen? Greenpeace hat den Deal einer Genfer Investitionsgruppe, anhand von Nachforschungen der Universität Bern und «Brot für alle», unter die Lupe genommen...
Date: 09.06.2016 | Source: Greenpeace Magazin

Forscher wollen mehr Transparenz im Rohstoffhandel

Die Schweiz ist eine wichtige Drehscheibe im globalen Rohstoffhandel. Die Schweizerischen Akademien der Wissenschaften wollen den Sektor von Forschern genauer unter die Lupe nehmen lassen...
Date: 19.02.2016 | Source: Neue Zürcher Zeitung NZZ

Doppelbesteuerungsabkommen - einseitiger Profit?

Die Schweiz hat zwar im Rahmen der Uno-Millenniumsziele versprochen, Entwicklungsländern bei der Bekämpfung von Steuerhinterziehung zu helfen. Doch etwa bei Doppelbesteuerungsabkommen kommen Entwicklungsländer oft zu kurz...
Date: 15.01.2014 | Source: Schweizer Radio SRF

Was wäre nachhaltige Aussenwirtschaftspolitik?

Handelsabkommen der Schweiz sollten einer Kohärenz-Prüfung unterzogen werden. Der Bundesrat hat dem jüngsten Aussenwirtschaftsbericht ein Kapitel zum Thema "Nachhaltigkeit beigefügt, dem es allerdings an Systematik fehlt. Namentlich den Anliegen der Entwicklungsländer wird zu wenig Rechnung getragen.
Datum: 03.06.2010
Quelle 1: Neue Zürcher Zeitung NZZ
Quelle 2: Neue Zürcher Zeitung NZZ