Coffee Corner

In unserer Kaffee-Ecke bloggen CDE-Mitarbeitende und Studierende zu Hintergründen von Kaffee- und Kakaoproduktion sowie deren Wertschöpfungsketten. Immer die Nachhaltigkeit im Fokus. Sie geben Einblicke in ihre wissenschaftliche Arbeit und Antworten auf Fragen wie: Was steckt hinter der Kaffeeherstellung? Wie wird Kakao produziert und verarbeitet? Was braucht es, damit diese Produkte umwelt- und menschengerecht gehandelt werden? Und was können wir als Konsument*innen dazu beitragen, damit diese Sektoren nachhaltig werden? Das und mehr in Portionen, die sich während einer Kaffeepause lesen, sehen oder hören lassen.

POSTS

Rohstofflieferant? Nein, Kaffeeunternehmerin! Samuel Brülisauer über die neue Generation von Kaffeeproduzent*innen in Peru. Oktober 22 (In Spanisch siehe PDF unten)

Making a living from coffee: Owning a small farm Ein FATE-Video zur Kaffeeproduktion in Laos (Teil 1), November 2018
Making a living from coffee: Working for other farmers Ein FATE-Video zur Kaffeeproduktion in Laos (Teil 2), November 2018
Making a living from coffee: Working for a company Ein FATE-Video zur Kaffeeproduktion in Laos (Teil 3), November 2018
Making a living from coffee: Being part of a cooperative Ein FATE-Video zur Kaffeeproduktion in Laos (Teil 4), November 2018

WER BLOGGT?

Aller Anfang ist nicht unbedingt schwer, aber wir sind noch im Aufbau. Bald schon werden hier weitere Gesichter und Geschichten auftauchen.

Samuel Brülisauer

Samuel Brülisauer ist Doktorand am CDE, Kaffeeliebhaber und arbeitet im Projekt COMPASS, das Kakao- und Kaffee-Wertschöpfungsketten in Peru und der Schweiz untersucht. Für seine Studien weilte er im ersten Halbjahr 2022 in Peru. Im Coffee Corner schreibt er vorwiegend zum Kaffeesektor in Peru.

Mehr über das Projekt COMPASS

Das FATE-Team

Im Forschungsprojekt FATE sind vier eindrückliche Kurzvideos zu den Arbeitsbedingungen und dem Leben von Kaffeebäuerinnen und -bauern in Laos entstanden, die in einer Kaffee-Ecke zu Nachhaltigkeit nicht fehlen dürfen: Sie zeigen, wie sich ein oft gemachtes Versprechen konkret anfühlen kann – nämlich dass hochwertige Nutzpflanzen die ländliche Entwicklung im globalen Süden ankurbeln. Verbessert der Wechsel von der Selbstversorgung hin zur Lohnarbeit das Wohlergehen der Haushaltsmitglieder? Oder erhöht es die Gefahr, dass die Bauernfamilien in zusätzliche Abhängigkeiten geraten? 2022 ging das Projekt zu Ende.

Mehr zum Projekt FATE